Häufig gestellte Fragen und Antworten:


Wie wirkt die Horchtherapie?

    Durch technisch aufbereitete Musik (Mozart, Gregorianik) und Mutterstimme, welche über Kopfhörer als Luft- und Knochenleitung eingespielt werden, kommt es zu einem Lerneffekt am Ohr und im Gehirn. Dadurch können mannigfaltige Störungen therapiert werden. Weitere Informationen finden Sie bei der Beschreibung der Therapie-Methode.

Hilft die Klang-Therapie auch bei Tinnitus?

    Einige Erwachsene, die in unser Zentrum kommen, leiden unter Tinnitus. In den meisten Fällen können wir die Beschwerden des ständigen Geräusches im Ohr lindern, manchmal sogar ganz beheben.

Sind Sprachprobleme (z.B. Wortfindungsstörungen, Aphasie) nach Schlaganfall oder Trauma behandelbar?

    Eine deutliche Verbesserung kann erreicht werden. Die Therapie sollte aber frühestens drei Monate nach dem Schlaganfall im Rahmen der Rehabilitation begonnen werden.

Man sieht vor allem die Erwachsenen schlafen, häkeln, stricken, Puzzle legen. Warum liest niemand beim Hören?

    Beim Lesen induzieren sensorische Nervenbahnen einander und bremsen die Wahrnehmung beim Hören. Anders ausgedrückt: Lesen aktiviert große Areale des Gehirns, die gleichzeitig auch durch das Ohr aktiviert werden. Aus diesem Grund sollte auf das Lesen während des Hörens verzichtet werden.

Wie lange dauert eine Therapie?

    Die Therapie gliedert sich in Behandlungseinheiten zu je 30 Minuten. Es sind pro Tag vier Behandlungseinheiten am Stück erforderlich. Der erste Behandlungsblock umfasst unterbrechungsfrei 15 Tage, nach 6-8 Wochen folgen dann mehrere (i.d.R. mindestens drei) Behandlungsblöcke zu je acht Tagen mit ebenfalls zwei Stunden Therapie. In Ausnahmefällen kann ein intensives Horchtraining durchgeführt werden. Dieses beinhaltet zwei mal zwei Stunden Therapie pro Tag mit mindestens zwei Stunden Pause dazwischen.

Übernehmen die Krankenkassen in Deutschland die Kosten der Therapie?

    Bis Ende 1996 galt in Deutschland die Regel, dass alternative Therapien genutzt werden können, wenn die traditionellen Therapien keinen Erfolg zeigen. Zum 1. Januar 1997 wurde diese Regelung außer Kraft gesetzt, so dass die Krankenkassen alternative Therapien, wie zum Beispiel auch die Audio-Psycho-Phonologie, nicht mehr erstatten.

Gibt es Preisnachlässe für Familien?

    Grundsätzlich hören die Mütter, deren Kinder in Behandlung sind, kostenlos mit. Sind mehrere Kinder einer Familie gleichzeitig in der Horchtherapie, gibt es selbstverständlich großzügig gestaffelte Preise.


Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne auch persönlich zur Verfügung.

Es gibt einen Mitschnitt des Eröffnungsvortrages von Jozef Vervoort als DVD. Fragen Sie beim nächsten Besuch im Zentrum für Horch- und Wahrnehmungstraining einfach nach.
Die DVD bietet allgemeinverständlich formulierte Informationen
  • über die Hörforschung von Prof. Alfred A. Tomatis,
  • über das pädagogische Horchtraining bei Lern-, Entwicklungs- und Verhaltensstörungen von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen
  • und über die vielfälltigen Anwendungsmöglichkeiten der Forschungsergebnisse bei Erwachsenen.



© 2007-2009 Bernhard Borsch